Suchtbehandlungen
Ein Entzug in unserer Privatklinik ist jederzeit möglich.

Suchtbehandlungen bei Lifespring

Wenn die Sucht zum Problem wird, sind wir für Sie da. In unserer Suchtklinik in Bad Münstereifel nutzen wir eine stationäre, ganzheitliche Therapie, mit der Sie Ihre Alkoholsucht, Kokainsucht, Medikamentensucht oder Opiatsucht loswerden und für die Zukunft bestmöglich gegen einen Rückfall in die Sucht geschützt sind.

Die Dauer der Suchttherapie in unserer Suchtklinik in NRW ist individuell unterschiedlich. Sie variiert zwischen den verschiedenen Suchtstoffen. In jedem Fall ist der Ablauf so, dass sich an die Entgiftung eine Therapie anschließt, die Ihre dauerhafte Abstinenz zum Ziel hat.

Wer wir sind

Die Lifespring-Privatklinik ist eine staatlich anerkannte Fachklinik zur Behandlung von Suchterkrankungen. Im Unterschied zu anderen psychosomatischen Privatkliniken, welche die Gesamtheit der psychischen Krankheiten behandeln, konzentriert sich die Lifespring-Privatklinik ausschließlich auf stoffgebundene Suchterkrankungen – nämlich Alkoholsucht, KokainsuchtMedikamentensucht  und Opiatsucht. Dabei können durchaus Kombinationen mehrerer Süchte vorliegen, zum Beispiel Alkoholabhängigkeit und die Abhängigkeit von Medikamenten mit Schmerzmitteln.

Der qualifizierte Entzug

Der „qualifizierte Entzug“ ist die Regelbehandlung der Lifespring-Klinik. Sie ist eine suchtpsychiatrische beziehungsweise suchtmedizinische Akutbehandlung, die über die körperliche Entgiftung und Behandlung der Entzugssymptome hinausgeht.

 

Warum machen wir das so?

Die Bausteine einer Suchtbehandlung in unserer Klinik in NRW sind

  • die eigentliche Entgiftung, bei der wir die Entzugssymptome weitgehend lindern können;
  • die Diagnostik und Behandlung der psychischen und somatischen Begleit- und Folgeerkrankungen.

Der Verlauf der Therapie ähnelt sich jeweils. Er ist aber je nach Suchtmittel und dem jeweiligen Suchtverlauf oder den Begleiterkrankungen beim Patienten vor allem bezüglich der Dauer individuell. Nach einer gründlichen Diagnose erfolgt mit der Entgiftung die erste Phase der Suchttherapie. An sie schließt sich die Therapie auf psychologischer Ebene an. Der qualifizierte Entzug beinhaltet nämlich ebenso eine intensive tiefenpsychologisch und verhaltenstherapeutisch fundierte Behandlung. Sie zielt auf die Reduzierung belastender psychischer Symptome bzw. Syndrome, die Förderung von Veränderungsbereitschaft sowie die Befähigung zur nachhaltigen Alkoholabstinenz.

 

Ziele der Suchtbehandlung

Die Entwöhnungsbehandlung dient der medizinischen Rehabilitation und hat zum Ziel,

  • die Funktions- und Leistungsfähigkeit der oder des Abhängigkeitskranken zu erhalten,
  • sie zu verbessern oder wiederherzustellen sowie
  • die Teilhabe am Arbeitsleben und in der Gesellschaft zu fördern.

Teil der Entwöhnungsbehandlung kann auch eine Psychotherapie der psychischen Begleiterkrankungen sein, zum Beispiel bei Patienten mit Doppeldiagnosen. Sie ist eine weiterführende, vorwiegend psychotherapeutische Behandlung für Patienten,

  • deren neuropsychologischen und kognitiven Fähigkeiten noch nicht ausreichend wiederhergestellt worden sind;
  • die noch nicht emotional stabil genug sind;
  • deren komorbiden psychischen und somatischen Erkrankungen noch stationär behandelt werden müssen.

 

Kalter Entzug – warum Sie die Finger davon lassen sollten

Vor allem Alkoholiker probieren sich aus Schamgefühl gerne im so genannten kalten Entzug zu Hause und ohne ärztliche Hilfe. Grundsätzlich versteht man unter kaltem Entzug das plötzliche Absetzen des Suchtstoffes. Die Folge sind körperliche und psychische Entzugserscheinungen. Vor allem die körperlichen Entzugssymptome sind mit hohen Risiken bis hin zum Tod verbunden. Aber auch beim psychischen Entzug können die Symptome ernsthafte Folgen haben, wenn er zu depressiven Verstimmungen oder sogar Suizidgedanken führt.

Eine ärztliche Aufsicht ist bei Alkoholentzug, KokainentzugMedikamentenentzug und Opiatentzug unbedingt angeraten. Wir von Lifespring setzen in unserer Suchtklinik auf den warmen Entzug. Dabei wird das Suchtmittel zunächst substituiert.

Behandlung von Begleiterkrankungen in unserer Privatklinik

Neben der Vielzahl an psychischen Komorbiditäten gehen Suchterkrankungen oft mit somatischen Begleiterkrankungen einher. Bei einer Alkoholsucht können Organe bereits durch den missbräuchlichen Konsum geschädigt sein. Beim intravenösen Konsum kann eine Infektion mit Hepatitis C (HCV) oder HIV entstanden sein. Aus diesem Grund werden unsere Patienten bei der Aufnahme in unsere Privatklinik und auch im weiteren Verlauf ihres Aufenthalts umfangreich auf körperliche Erkrankungen hin untersucht – von unseren Ärzten und durch eine eingehende Labordiagnostik. Auf diese Weise können wir optimal auf unsere Patienten eingehen und mögliche Risiken mit einkalkulieren.

Der körperliche Entzug von Suchtstoffen bedarf fast immer einer begleitenden pharmakologischen Behandlung mit Medikamenten. Sie dient

  • der Vorbeugung von Komplikationen wie Krampfanfällen oder Delir,
  • der Unterdrückung gesundheitsgefährdender Symptome und der Linderung von Beschwerden sowie
  • der Behandlung des Suchtverlangens und damit der Rückfallprophylaxe.

Sollte eine medikamentöse Suchtbehandlung notwendig sein, erfolgt sie nach aktuellem Kenntnisstand und unter Vermeidung unerwünschter Nebenwirkungen. Unsere Patienten werden über die Wirkungsweise jedes Medikaments gründlich informiert. Dadurch können sie die Möglichkeiten der Therapie weitaus besser nutzen und ihre Behandlung aktiver angehen. Wir legen großen Wert auf diese Wissensvermittlung. Wenn es medizinisch notwendig ist, wird der Entzug auch mittels einer langsamen Dosisreduktion durchgeführt, so z. B. bei Benzodiazepinen.

Bei der Behandlung von Alkoholabhängigen orientiert sich die Lifespring-Klinik an den bis 2019 gültigen S3-Leitlinien „Alkoholbezogene Störungen: Screening, Diagnose und Behandlung“ der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF). Wenn Sie hierzu Fragen haben, stehen wir Ihnen für weitergehende Informationen zu den Leitlinien gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an.

Fortschrittliche Suchtbehandlung

Die Lifespring-Privatklinik verfolgt ständig die weltweite, aktuelle Forschung in der Suchtmedizin und nimmt neue, vielversprechende Ergebnisse ─ selbstverständlich nach eingehender Prüfung und Bewertung ─ in ihr pharmakologisches Behandlungskonzept auf.

Eine wichtige Säule der Suchtbehandlung in unserer Klinik ist bereits jetzt der Einsatz von Neuro-Elektrischer Stimulation (NES) zur Linderung von Entzugserscheinungen. Daneben kommen geeignete Medikamente und Mittel zur Substitution zum Einsatz.

LIFESPRING GmbH © 2019 | Impressum | Datenschutz