Kokainentzug
Lifespring-Privatklinik. Für ein Leben ohne die Sucht nach Kokain.

Kokainentzug in unserer Suchtklinik

Whitney Houston – kaum ein Schicksal offenbart so brutal, wie selbstzerstörend Kokain sein kann. Die Droge und ihre jahrelange Sucht danach raubte der Queen of Pop unter anderem ihren größten Schatz: ihre begnadete Sing-Stimme. Auf ihrer letzten Tournee in Deutschland im Jahre 2010 ist „The Voice“ auf der Bühne nur noch ein Schatten ihrer selbst.  Eine TV-Doku des Senders Vox aus dem Jahre 2018, die erst kürzlich wiederholt wurde, veranschaulicht dies geradezu bedrückend.

Natürlich führt nicht jeder Kontakt mit dem „Schnee“ des vermeintlichen Glücks gleich zu ruinöser Sucht und Abhängigkeit. Dennoch ist die Gefahr psychischer(!) Abhängigkeit real und hoch. Labile, stressgeplagte und suchtgefährdete Menschen gelangen schnell in den Teufelskreis, Dosis und Einnahmehäufigkeit zunehmend zu steigern: um sich leistungsfähiger – auch sexuell, kreativer, selbstbewusster und positiver zu fühlen. Dies gilt vor allem deshalb, da die Wirkung von Kokain aufgrund einer kurzen Halbwertszeit schnell nachlässt. Gleichzeitig steigt die Schwelle, ab der man überhaupt noch einen Effekt durch Koks verspürt. Auf den Hangover danach trifft allerdings das Gegenteil zu. Er setzt immer schneller und stärker ein. Und schon ist man in einem Suchtkreislauf mit immer stärkeren Kontrollverlusten gefangen.

Der „Beipackzettel“ von Kokain hat viele „Aber“

Stellen Sie sich einfach mal vor: Sie gehen zu einem Psychiater und fragen ihn nach einem Mittel zur Stimmungsaufhellung und Leistungssteigerung. Er verschreibt ihnen ein weißes Pulver namens „Kokain“. Im Beipackzettel finden Sie folgende „Aber“:

  • Das Pulver wirkt nur ca. eine Stunde. Danach geht es Ihnen erst einmal deutlich schlechter. Stichwort „Hangover“. Es sei denn, Sie „sniefen“ zeitnah die nächste Linie – je nachdem mehrmals am Tag.
  • Das Pulver gibt es zwar an jeder Ecke. Sein Besitz ist (neben Produktion und Handel) aber illegal. Sie riskieren eine Strafanzeige.
  • Für die Menge des im Pulver enthaltenen Wirkstoffs gibt es keine pharmakologischen Vorgaben. Mal ist das Pulver „reiner“, mal weniger. Entsprechend ist es mal mehr oder mal weniger gestreckt – im günstigsten Fall bloß mit Zucker oder Backpulver, im weniger günstigen Fall zum Beispiel mit Levamisol (Tierentwurmungsmittel, beim Menschen gehirnschädigend), Lidocain (Betäubungsmittel, herzschädigend) oder Phenatecin (vom Markt genommenes Schmerzmittel, krebserregend, nierenschädigend).
  • Die Risiken und Nebenwirkungen sind nicht ohne: z. B. Dehydrierung, starker Gewichtsverlust, körperliche Überlastung, Herzrhythmusstörungen, Blutdruckanstieg (durch einen stark gefäßverengenden Effekt) sowie Überempfindlichkeitsreaktionen bis hin zum lebensgefährlichen Schock.
  • Bei langjährigem, regelmäßigem Konsum drohen darüber hinaus bleibende körperliche Spätschäden, wie z. B. Schädigung der Nasenschleimhäute, Blutgefäße, Leber, Nieren und des Herzens sowie sexuelle Funktionsstörungen. Unerwünschte psychische Folgen können – durchaus häufig – Schlafstörungen, Hyperaktivität, Depressionen, Angststörungen, Burn-out oder Wahnvorstellungen sein.
  • Zusammen mit Alkohol, Nikotin, Speed, Koffein, Energy Drinks, Ecstasy, Cannabis, bestimmten Medikamenten (MAO-Hemmer, Sympathomimetika, Betablocker, trizyklische Antidepressiva) und besonders Heroin können lebensgefährliche Wechselwirkungen entstehen (z. B. Schlaganfall, Herzinfarkt oder Herzstillstand).
  • Das Pulver birgt – bei entsprechender Veranlagung – ein starkes Suchtpotenzial gepaart mit sozialem Rückzug bis hin zur totalen Isolation.
  • Die „Tagestherapiekosten“ bewegen sich bei regelmäßiger und lückenloser Anwendung zwischen 50,- bis über 100,- Euro – je nach Reinheitsgrad. Sie sind weder „erstattungsfähig“ bei der Krankenkasse noch absetzbar beim Finanzamt. Sie müssen also komplett aus eigener Tasche bezahlt werden. Nicht selten kommt es daher zu finanziellen Problemen.

Hand aufs Herz: Wenn Ihnen Ihr Arzt ein Medikament mit so vielen „Aber“ im „Beipackzettel verschreiben würde, würden Sie nicht vor der – zumindest regelmäßigen – Einnahme zurückschrecken?

Hand aufs Herz: Wenn Ihnen Ihr Arzt ein Medikament mit so vielen „Aber“ im „Beipackzettel verschreiben würde, würden Sie nicht vor der – zumindest regelmäßigen – Einnahme zurückschrecken?

Das Wiedererkennen suchttypischer Zerrissenheit

Dennoch werden alle noch so vernünftigen Argumente viele von Ihnen vom Konsum berauschender Drogen wie Kokain nicht abhalten. Das liegt in der Natur der Sache. Denn der Konsum von Suchtmitteln – zumal von illegalen – versprüht ja gerade den Reiz des Irrationalen und vielleicht auch Verbotenen. Aber was ist mit denjenigen, die an der unmittelbaren Schwelle zur Sucht stehen? Oder sich bereits so in ihr verfangen haben, dass das Verlangen nach dem Schnee der Chef im Ring ist? Wie hat es der österreichische Liedermacher Boris Bukowski in seinem Song „Kokain“ so treffend ausgedrückt:

„In meinem Leben führst Du die Regie, Du bist mein Motor und meine Energie, Doch das was Du gibst, das kriegt man nur geliehen. Du bist wie Kokain, Baust mich auf und machst mich hin.“

Wenn Sie sich in dieser Art von innerer Zerrissenheit wiederfinden, dann hilft das Lesen dieser Zeilen vielleicht, sich dieser Zerrissenheit, egal ob sie nun droht oder bereits eingetreten ist, bewusst zu werden. Und zu erkennen, wie selbstzerstörerisch der Kokainkonsum sein kann.

„In meinem Leben führst Du die Regie, Du bist mein Motor und meine Energie, Doch das was Du gibst, das kriegt man nur geliehen. Du bist wie Kokain, Baust mich auf und machst mich hin.“

Lifespring – Anlaufstelle für den Kokainentzug

Sie leiden an genau dieser Art innerer Zerrissenheit beim Kokainkonsum? Dann ist es allerhöchste Zeit, über einen Ausstieg nachzudenken. Leichter gesagt, als getan. Dass wissen wir bei Lifespring nur zu gut. Denn nach langem und exzessivem Konsum der Droge scheint die Sucht nach Kokain häufig unbezwingbar. Doch das stimmt nicht. Es ist zweifellos möglich, die Kokainsucht zu überwinden. Für immer.

Eine erste Hürde für den Kokainentzug ist allerdings: Wo finde ich fachliche und professionelle Ansprechpartner? Denn im Gegensatz zu anderen Süchten, wie zum Beispiel bei Alkoholabhängigkeit, gibt es hierfür kein annähernd so flächendeckendes Netz an Anlaufstellen. Umso wichtiger ist es zu wissen, dass die Lifespring Privatklinik in Bad Münstereifel eine solche Anlaufstation ist. Denn hier ist man auf den Kokainentzug spezialisiert. Und natürlich auch auf die begleitende Therapie, die nötig ist, um die Nachhaltigkeit Ihrer Abstinenz zu sichern.

Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch mit einem der Kokain-Experten von Lifespring. Oder rufen Sie uns an, wenn Sie Ihren Kokainkonsum beenden wollen. Die Lifespring-Privatklinik ist auf den Entzug von Kokain spezialisiert.

 

Warum Sie nicht versuchen sollten, Ihre Kokainsucht selbst zu bekämpfen.

Vielleicht suchen Sie an dieser Stelle nach Möglichkeiten der Selbsthilfe bei Kokainsucht, wollen die Sucht allein überwinden und zu Hause entziehen. Kalter Kokainentzug ist sehr schwierig, da Ihrem Körper dann die Endorphine fehlen, die Bildung von Serotonin und Dopamin ist unzureichend.

  • Starker Suchtdruck und Depremiertheit sind auch viele Wochen nach dem eigentlichen körperlichen Entzug möglich.
  • Vor allem die psychische Abhängigkeit ist beim selbst durchgeführten Entzug oft eine unüberwindbare Hürde.
  • Eine Verringerung der Entzugssymptome und damit ein sanfter Entzug ist ohne fachliche Hilfe nicht möglich.
  • Sie profitieren beim Entzug in unserer Klinik von den Erfahrungen unserer Therapeuten.
  • Zentraler Bestandteil unseres Therapiekonzepts ist Ursachenforschung und -bekämpfung, um eine nachhaltige Abstinenz zu ermöglichen.

„Kalter Kokainentzug ist sehr schwierig!“

Mit unserer Therapie haben Sie wieder Zugriff auf Ihre Stärken und Ressourcen

Suchtdruck und Depremiertheit treten oft auch ein paar Wochen nach dem Entzug noch auf. Das gilt vor allem, wenn Sie Kokain lange und besonders auch täglich konsumiert haben. Die Therapie, gibt Ihnen wieder Zugriff auf Ihre Stärken und Ressourcen, für die Abstinenz unverzichtbar. Sie dauert in der Regel 21 Tage und beginnt bereits während der Entgiftung. Bei Bedarf können Sie die Therapie verlängern.

Ein multidisziplinäres Team begleitet Sie während der gesamten Zeit. Es besteht aus Suchtmedizinern, Psychiatern, Psychologen, Sucht-Coaches und Kunst-, Musik-, Theater-, Bewegungs- und Achtsamkeitstherapeuten.

Was erwartet Sie? Gruppengespräche, in denen man zusammen zu hilfreichen Erkenntnissen kommt. Vertiefende Einzelgespräche, in denen Sie Ihr Verhalten kennen und ändern lernen. Eine gute Tag-/Nachtstruktur, ein dichtes Therapie und Tagesangebot an 6 Tagen die Woche und viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten in der Region.

Computer mit individuellen Behandlungsstatistiken

Individuell

Jeder Mensch gerät aus anderen Gründen in den Zyklus aus Kokainsucht, nachfolgender Erschöpfung und anschließendem Suchtdruck. Wir betrachten die individuellen Gründe genau, in die Tiefe gehend und respektvoll. Gemeinsam finden wir heraus, wie Sie ohne Kokain wieder ein gutes und erfülltes Leben führen können.

Gerät für die neuro-elektrische Stimulation (NES)

Innovative Entgiftung

Das Wissen in der Suchtmedizin wächst ständig. Wir beobachten die Forschung weltweit und nutzen die neusten Methoden und Medikamente. Zudem unterstützen wir die Entgiftung mit dem Verfahren der Neuro-Elektrischen Stimulation. Das hilft unserer Erfahrung nach entscheidend dabei, sich aus der Kokainabhängigkeit zu lösen.

Bücher und Forschungsergebnisse zu nachhaltigen Konzepten und Suchttherapien

Nachhaltig

Die Therapie fördert Selbsterkenntnisse und stärkt Ihre Ressourcen. Sie beruht auf modernsten therapeutischen Erkenntnissen, sehr viel Erfahrung und einem vollumfänglichen Ansatz. Dadurch stärkt sie Körper, Geist und Seele nachhaltig.
Die Therapie ist der zentrale Baustein, um in dauerhafter Abstinenz glücklich und zufrieden zu leben.

Chronischer Kokainkonsum hat nicht nur psychische, sondern auch körperliche Folgen: die Schwächung der körperlichen Widerstandskraft, eine verminderte Belastbarkeit, starker Gewichtsverlust, Schädigungen der Blutgefäße und verschiedener Organe wie Leber, Herz und Nieren. Das Rauchen von Crack zieht die Atmungsorgane in Mitleidenschaft, regelmäßiges Schnupfen schädigt die Nasenschleimhäute und führt zu chronischem Nasenbluten.

In der Lifespring-Privatklinik sind wir mit all diesen Symptomen und ihrer Behandlung vertraut. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre körperliche Fitness wiederherzustellen, behandeln Sie dazu mit Vitaminen und Spurenelementen und einer ausgewogenen Küche.

Die heilende Wirkung der Neuro-Elektrischen Stimulation

In der Lifespring-Privatklinik unterstützen wir Sie mit einer selten praktizierten Methode: der Neuro-Elektischen Stimulation (NES). Kokain gehört zu den Suchtmitteln, die erstaunlich stark abhängig machen können. Dabei stehen die körperlichen Symptome beim Entzug nicht im Vordergrund, besonders stark sind jedoch die psychischen Symptome – Abhängigkeit und Suchtdruck sind sehr groß. Das liegt im Wesentlichen daran, dass chronischer Kokainkonsum die natürliche Produktion von Serotonin, Dopamin und Endorphin vermindert. Das gesamte Belohnungssystem bricht zusammen. Deshalb behandeln wir Sie während des Entzugs mit NES. Dazu befestigen wir Elektroden hinter Ihren Ohren und schließen einen Impulsgeber an. Er gibt einen schwachen Wechselstrom ab. Dieser Strom regt die Produktion von Neurotransmittern an.

„Nach unserer Erfahrung hilft die NES wirksam das Botenstoffsystem wieder zu aktivieren, Entzugssymptome werden dadurch besser aushaltbar.“

Dr. Christian Schneider
Gründer & Geschäftsführer

Sorgenvolle Gedanken über die Zukunft – oder: Was passiert nach Lifespring?

Während der qualifizierten Entgiftungsbehandlung lernen Sie alles, was Sie künftig für ein zufriedenes Leben ─ ohne Kokain ─ brauchen. Sinn der Therapie ist auch eine Änderung der süchtigen Verhaltensmuster herbeizuführen. Hier lernen und üben Sie die ersten Schritte für eine nachhaltige Stabilisierung. Sie sind auf dem Weg, aber noch nicht am Ziel. Warum? Sie müssen jetzt ihre alten Rituale auch außerhalb der Klinik durch die neu erlernten Verhaltensmuster ersetzen. Der neu erlernte Umgang mit Emotionen muss gefestigt werden, damit die notwendige Stabilität in Ihr Leben einkehren kann, ohne auf Kokain zurück zu greifen. Machen Sie sich keine Sorgen: Wenn Sie sich auf die Therapie einlassen, sind Sie für die Zukunft gut gerüstet.

Was genau Sie in der Zeit nach Ihrem Aufenthalt in der Lifespring Privatklinik für sich tun, erarbeiten wir gemeinsam. Wir erstellen einen ausführlichen Nachsorgeplan. Der Plan enthält eine Reihe von Hilfestellungen wie regelmäßige psychotherapeutische Einzel- oder Gruppensitzungen oder die Teilnahme an Treffen von Menschen, die ebenfalls abhängig von Kokain waren. Wenn im eigenen Umfeld keine geeigneten ambulanten, psychotherapeutischen Weiterbehandlungen kurzfristig möglich sind, übernehmen wir auch übergangsweise die  Nachsorgebehandlung in From von ambulanten Psychotherapiesitzungen bis hin zu Skype-Coaching.

Wir stehen auch in Ihrem neuen Leben an Ihrer Seite. Sie können uns jederzeit anrufen und mit uns sprechen. Wir unterstützen Sie bei der Rückfallprophylaxe. Damit Sie auf dem guten Weg bleiben und erkennen: Der Weg ist das Ziel. Wenn Sie auf diesem Weg bleiben, haben Sie das Ziel erreicht.

Einzelzimmer mit Ausblick ins Grüne in der Lifespring-Privatklinik
Kunsttherapie-Raum der Lifespring-Privatklinik
Wohnzimmer der Lifespring-Privatklinik
Eingangsbereich der Lifespring-Privatklinik

Kokainentzug in unserer Suchtklinik: Ein Überblick.

Entgiftung

  • Verminderung des Suchtdrucks durch Anti-Craving-Medikation
  • Abmilderung von Entzugssymptomen wie Schlaflosigkeit und innere Anspannung durch bedarfsadaptierte Medikation
  • Anregung der Bildung von Endorphinen durch Neuro-Elektrische Stimulation (NES), dadurch schnellere Stimmungsstabilisierung
  • Tagesstrukturierung durch intensives Programm
  • Daher in der Regel verkürzte Dauer des Entzugs

Therapie

  • Auflösung von Suchtdruck und Suchtritualen
  •  Intensive Ursachenforschung an der Suchtstruktur durch viele mögliche Psychotherapieverfahren und Zusatzverfahren
  •  Intensive Ursachenforschung an der Suchtstruktur durch viele mögliche Psychotherapieverfahren und Zusatzverfahren
  • Erstellung eines individuellen Nachsorgeplans
  • In der Regel 21 Tage, Verlängerung bei Bedarf möglich

Bewertungen zu unserer Entzugsklinik für Kokainentzug

1. Sehr familiär mit nur 21 Betten, zu meinen 3 Wochen im Dezember waren wir im Schnitt
2. Sehr gute Therapeuten und hohes Therapeuten/Patient-Verhältnis mit 6 Therapeuten
3. Individuell auf eigene Probleme zugeschnittene Therapie
4. Sehr gute Sportmöglichkeiten im Haus und in der Umgebung (laufen/Wandern)
5. Gute Zimmer und Essen, schöner, entspannender Blick ins Tal und Hügel-Gegenseite

SvenDez2018 auf Klinikbewertungen.de

Einfach in allen Belangen nur super, es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich permanent das Gefühl hatte: Mir wird geholfen.

Vielen vielen Dank an das gesamte SUPERTEAM!!!

Ralf Gildenstern auf Google

Ich kann diese Klinik nur im höchsten Maße weiter empfehlen. Ein Superteam !!!! Alle super nett, freundlich und hilfsbereit. Ich habe mich sofort wohl gefühlt. Das war meine letzte Chance und ich werde positiven Mutes in die Zukunft starten. Besser hätte ich es gar nicht treffen können.

Apfelkerstin auf Klinikbewertungen.de

Kostenübernahme

Wir sind Ihnen gerne bei der Kostenklärung und der Korrespondenz mit Ihrer Krankenkasse oder Ihrer Beihilfestelle und Zusatzversicherung behilflich. Auch helfen wir Ihnen, die Höhe eines möglichen Selbstbehaltes zu ermitteln; einige private Krankenkassen erheben diesen Selbstbehalt bei Patienten mit Suchterkrankungen.

„Eine Kostenübernahme wird individuell geprüft. Wir unterstützen Sie dabei.“

Private Krankenversicherungen

Kostenfreier Abholservice

Falls Sie sich entscheiden, in der Lifespring-Privatklinik ein neues Leben zu starten, holen wir Sie gerne kostenfrei mit dem Auto vom Hauptbahnhof Köln ab. Sollten Sie in ihrer Beweglichkeit jedoch eingeschränkt sein, nehmen wir Sie nach Möglichkeit auch direkt am Flughafen Köln-Bonn oder Düsseldorf in Empfang.

LIFESPRING GmbH © 2019 | Impressum | Datenschutz